"Heimwärts"

Ausschreibung Förderprogramm Bespieltheater

 

Im Kulturförderplan 2016-2018 wird der Schwerpunkt bezüglich der Bespieltheater inhaltlich mit folgender Passage beschrieben: „Die Bespieltheater sind wertvolle Orte der Kultur außerhalb der Ballungsgebiete. Sie werden bisher indirekt über die Kooperation mit den Landestheatern sowie über Programme des NRW-Kultursekretariats Gütersloh (s. Handlungsfeld IX) unterstützt. Angestrebt wird eine perspektivische Stärkung der Abspielförderung d.h. eine Unterstützung von Bespieltheatern bei der Präsentation von anspruchsvollen Gastensembles. Außerdem ist eine Neukonzeption der Kooperation zwischen Kommunaltheatern, freien Theatern und Bespieltheatern beabsichtigt.“ (S. 24)

 

Das Kultursekretariat NRW Gütersloh als Zusammenschluss der NICHT-theatertragenden Städte hat in der Vergangenheit gerade am Beispiel der Bespieltheater die kulturpolitische Bedeutung dieser Häuser für die Kultur in der Fläche immer wieder deutlich gemacht. Beispielhaft sei hier die Tagung zum Thema 2014 in Iserlohn angeführt. Das Kultursekretariat NRW Gütersloh erarbeitet in enger Absprache mit dem MFKJKS ein Konzept zur Stärkung der Bespieltheater unter Einbeziehung der Bespieltheater in seinen Mitgliedsstädten und den vielen anderen Partnern aus den Stadttheatern, Landestheatern und der freien Szene.

 

Daher suchen das Kultursekretariat NRW Gütersloh und das Land NRW neue, innovative Konzepte zur Neugestaltung der Kooperation zwischen Bespieltheatern, Kommunaltheatern, Landestheatern und freier Szene, die folgende Ziele verfolgen:

- Erhöhung der Aufmerksamkeit und Wertschätzung für die Arbeit der Bespieltheater

- Stärkung der Kultur in der Fläche

- Stärkung der Produktivität und Kreativität in der Fläche

- Identitätsstiftung vor Ort

- Stärkung der Bespieltheater in der Rolle als Stadttheater vor Ort

- Verbindung vorhandener Ressourcen und Investitionen

- Stärkung und Förderung der Künstlerinnen und Künstler

- Steigerung der regionalen wie überregionalen Wahrnehmung und Relevanz,
  u.a. durch eigene  künstlerische Arbeit im Rahmen von Produktionen

- bessere Synergien zwischen der Arbeit der Bespieltheater und den Landestheatern,
  Kommunaltheatern und freien Theatern

 

Dabei sollte einer der folgenden Themenschwerpunkte bearbeitet werden:

- Interkultur

- Stärkung/Findung neuer Wege der Vermittlungsarbeit insbesondere im Rahmen
  der Präsentation von Jugendstücken (insbes. Altersgruppe 10-14, 14-18 Jahre)

- Kinder- und Jugend-Musiktheater

- Tanz

- Anspruchsvolle und experimentelle Kinderkonzerte

- Inklusion, Migration, Diversität

- Kooperationsprojekte spartenübergreifend mit anderen Partnern und Institutionen
  vor Ort (Museen und Kunstvereine, Einrichtungen der Musik oder der Literatur u.a.)

- Stärkung der Theaterpädagogik und der Vermittlungsarbeit

- Innovationen in der Theaterarbeit für die Bespieltheater Literaturprojekte

 

Daneben sind Pilotprojekte gesucht, die sich bereits beispielhaft den o.g. Zielen und Themenfeldern verschrieben haben.

 

Ebenfalls gesucht werden Bespieltheater, die sich neu auf den Weg begeben möchten und Hilfe zur Erstellung eines passenden Konzeptes benötigen.

 

Die Bewerbung erfolgt unter folgenden Handlungsfeldern (das beantragte Projekt muss einem der Handlungsfelder zugeordnet werden):

- Koproduktionen/ Auftragsproduktionen

- Kooperationen

- Abspielförderung

- Konzeptentwicklungen

- Pilotprojekte

     

    Wer kann sich bewerben?

    Alle Bespieltheater aus NRW, unabhängig davon, ob sie Mitglied des Kultursekretariates NRW Gütersloh oder Inthega-Mitglied sind sowie andere Partner, die gemeinsam mit einem Bespieltheater ein Projekt konzipieren. Antragsteller sollte das jeweilige Bespieltheater sein.

     

    Wofür kann man sich bewerben?

    Für eine bis zu 80%-Projektförderung (Eigenanteil bei städtischen Partnern 20%).

     

    Wie kann man sich bewerben?

    Nutzen Sie das Bewerbungsformular für den Projektförderantrag. Schicken Sie diesen bitte ausgefüllt und unterschrieben per E-Mail an: kontakt@kultursekretariat.de

     

    Wie werden die geförderten Projekte ausgewählt?

    Die eingereichten Projekte werden von einer Jury gesichtet und ausgewählt. Die Jury setzt sich aus einem/einer Vertreter/in des MFKJKS, aus der Geschäftsführung des Kultursekretariates NRW Gütersloh, dem AK Sprecher Theater des Kultursekretariates und zwei weiteren Experten zusammen.

     

    Wie ist der zeitliche Ablauf der Antragsstellung und Projektförderung?

    - Oktober 2016: Sichtung/ Bewerbung von Pilotprojekten bis zum 25.10.2016

    - Oktober 2016: Auswahl von Pilotprojekten

    - Bis 15. Dezember 2016: 1. Ausschreibung für Projekte für 2017 und 2018, Bewerbungsfrist 15.12.2016

    - Januar 2017:  Jury-Sitzung, Auswahl der Projekte

    - Juni 2017: 2. Ausschreibung für Projekte 2. Jahreshälfte 2017 & für Projekte 2018, Bewerbungsfrist 31.7.

    - August 2017: Jury-Sitzung

    - September 2017: Bewerbungsfrist für Projekte in 2018, Bewerbungsfrist 30.09.