„KlaMOTTE und Bass“ Figurentheater Anne-Kathrin Klatt

Eine nonverbale Metamorphose aus Tanz, Musik  und Figurentheater.

 

Ein Flügelwesen entdeckt die Welt: KlaMOTTE – noch nicht flugreif, sehr kurzsichtig und etwas ängstlich. Alles ist groß und fremd und so gar nicht wie die über-schaubare Tüte, aus der sie gekommen ist.  KlaMOTTE denkt nicht viel und sucht sich erst einmal einen sicheren Platz. Da kann man am besten in Ruhe seine Fühler schrabbeln und vor sich hinmotten. Doch plötzlich leuchtet etwas hell auf! Der große, silberne Lichtstrahl zieht KlaMOTTE magisch an. Eine neue Welt tut sich vor dem neugierigen Wesen auf, eine Welt, in der Hosen laufen können und der Wind einen Körper hat, eine Welt, in der es surrt, brummt, knarzt und pfloppt und phantastische Klänge miteinander tanzen. Doch da ist er wieder, der Lichtstrahl. Diesmal ist KlaMOTTE mutig und geht ganz nah heran. Da entdeckt sie die Sehnsucht zu fliegen ...

 

„Ohne Worte, mit vielen Geräuschen, Tönen und Klängen wird in kurzen, wunderbar komödiantischen Szenen von der Neugier eines eigentlich ängstlichen, unsicheren, nicht nur sprichwörtlich grauen Wesens erzählt.“ (Stuttgarter Nachrichten)

 

Mit Anne-Kathrin Klatt und Judith Goldbach

Regie: Michael Miensopust

Choreographie: Alexandra Mahnke

Ausstattung: Anne-Kathrin Klatt

Kostüme: Sybille Schulze