Nils Kercher & Ensemble

»… dichter und aufregend-abwechslungsreicher Klang ... Songs, die einen als Hörer sofort einnehmen«
(Deutschland Radio Kultur)


Musik zwischen westafrikanischem Puls und nordischer Weite: Der Sänger und Multiinstrumentalist Nils Kercher schöpft aus den Traditionen Westafrikas genauso wie aus der introspektiven Atmosphäre nordischer Weite. Seine Musik rückt die beiden Kontinente mit einer neuen lyrischen Klangsprache aneinander – und begeistert Zuhörer unterschiedlichster Generationen und Nationalitäten mit Kompositionen fernab jeglicher Afro-Pop-Klischees.


Nachdem bereits das erste Studiowerk »Ancient Intimations« in die World Music Charts gewählt wurde, präsentiert Kercher nun sein neues Live-Programm, das auf der aktuellen CD »Suku« gründet. Das internationale Ensemble breitet mit einem vielschichtigen Arsenal an Schlagwerk, mit Kora, Balafon, Cello und einem Geflecht aus Stimmen den Reichtum seiner poetischen Weltmusik aus. Mit seiner malischen Spießlaute Ngoni bringt Barou Kouyaté, langjähriger Mitmusiker und Neffe des weltweit erfolgreichen Bassekou Kouyaté, eine erdige, raue Farbe in die Textur ein. Kira Kaipainen begleitet die Klangreise mit nuancenreicher Stimme und feinfühliger Perkussion sowie unter die Haut gehenden Liedtexten.


Sue Schlotte gestaltet ihr innovatives Cellospiel mal rhythmisch, mal klassisch-melodisch oder auch obertonreich wie auf einer malischen Geige. Sylvia Laubé – bekannt durch ihre Konzerte mit Rokia Traoré und Angélique Kidjo – veredelt mit ihrem karibischen Timbre den vielstimmigen Vokalklang.


Besetzung:
Quartett: Nils Kercher (D) – Kora, Gesang, Perkussion
Kira Kaipainen (FIN) – Perkussion, Gesang, Balafon, Tanz
Sylvia Laubé (Martinique/Paris) – Gesang, Perkussion
Sue Schlotte (D) – Violoncello
Als Quintett nach Absprache mit: Barou Kouyaté (Mali) – Ngoni, akustische Gitarre,
Talking Drum. Ggf. ist auch ein Trio möglich.


Bildrechte: Thomas Weiss-weissfoto (2)