19.06.2017 13:30 Alter: 9 days
Kategorie: Aktuelles Aktuelles

Wie überlebe ich als Künstler?

Lesung und Workshop mit der Autorin und Dozentin Ina Roß


30. Juni: Lesung "Wie überlebe ich als Künstler?"

Dieses Buch ist für Künstlerinnen und Künstler geschrieben, die finden, dass sich zu organisieren (Management), sich zu verkaufen (Marketing), Finanzierung zu besorgen (Fundraising) und über sich zu reden (Kommunikation) etwas Ödes, etwas zu Kompliziertes, etwas Fremdes oder gar Ent-Fremdendes ist. Etwas, das sie weder können noch verstehen, wozu sie keine Lust, keine Ideen und keine Zeit haben. Ina Roß zeigt KünstlerInnen, wie sie ihre eigene Kreativität einsetzen können, um für sich und zu werben. Mit Guerillamarketing statt Hochglanzkampagnen, mit Crowdfunding statt Großsponsoren. Das klassische Handwerkszeug wird ebenso behandelt wie der Einsatz von Social Media. Die Autorin liest aus ihrem Buch, berichtet über seinen Entstehungsprozess und gibt Impulse für die eigene künstlerische Arbeit.

 

18.30 Uhr, Hansehaus Minden, Papenmarkt, 32425 Minden

 

Die Lesung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Eine Anmeldung ist über diesen Link möglich.

 

1. Juli: Kompaktkurs Kulturmarketing: Künstlerische Positionierung

Jede Künstlerin/jeder Künstler oder Kreative steht am Beginn der eigenen Karriere vor der Frage: Wie kann ich meine Arbeit ins Gespräch oder ins Bewusstsein der Fachwelt bzw. des Publikums bringen? Bevor man jedoch mit Projekten die Öffentlichkeit suchen kann, muss die eigene (künstlerische) Position bestimmt werden. Nur wenn man sich selbst klar über die eigene Arbeit ist, kann man darüber mit anderen überzeugend kommunizieren.

 

Besonders am Anfang fällt es vielen Künstlern/Künstlerinnen schwer, den nötigen Abstand zur eigenen Arbeit zu gewinnen, um diese einzuordnen. Im Kompaktkurs „Künstlerische Positionierung“ wird in einem ersten Schritt das Besondere und Unverwechselbare der eigenen Kunst herausgearbeitet: das sogenannte „Alleinstellungsmerkmal“. In einem zweiten Schritt wird der eigene künstlerische Zugang ins Verhältnis zur Tradition der Disziplin oder zu bekannten künstlerischen Gegenwartsphänomen gesetzt. Das hilft, die eigene Arbeit zu verorten und Interesse zu schaffen. Die Workshop-Gruppe dient hier als potentielles Publikum, an dem Überlegungen ausprobiert werden können und von dem Feedback für die weitere Arbeit ausgeht. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten am Ende des Workshops eine Zusammenfassung ihres persönlichen Feedbacks.

 

9.30 - 17.30 Uhr, Fach-Werk e.V. Minden, Schwarzer Weg 8, 32423 Minden

 

Zielgruppe: Künstler und Kulturschaffende aller Sparten, Kultureinrichtungen, ehrenamtlich Aktive in Kunst- und Kulturvereinen, freie Bühnen, u.a.

 

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmegebühr: 47,60 €. Nach verbindlicher Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung über die Teilnahmegebühr. In der Gebühr ist das Buch zum Workshop und die Verpflegung am Veranstaltungstag enthalten.

 

 Eine Anmeldung ist über diesen Link möglich.